Bankenvergleich Girokonto

Beste Bank mit kostenfreiem GK

Bei einem Bankenvergleich für das Girokonto verdienen die Kosten besondere Aufmerksamkeit. Während manche Institute hohe Grundgebühren verlangen, überzeugen andere mit gratis Angeboten. Die Gebühren für Einzelleistungen sowie den Serviceumfang sollten Verbraucher bei Girokonten im Vergleich ebenfalls einbeziehen.

Die Kontoführungsgebühren sparen

Girokonten vergleichen

Die Suche nach einem geeigneten Girokonto sollte immer mit dieser Frage beginnen: Welche Bank bietet eine gebührenfreie Kontoführung? Mit einem solchen Produkt lassen sich hohe zweistellige Kosten im Jahr sparen. Bei einem Vergleich der Banken sollten Interessierte mögliche Mindestgeldeingänge als Voraussetzung prüfen. Manche Geldhäuser gewähren das Konto nur dann kostenlos, wenn pro Monat ein bestimmter Betrag eingeht. Das kann sich zum Beispiel um ein Gehalt in Höhe von mindestens 1000 Euro handeln. Wenn dieses Kriterium nicht erfüllt wird, berechnen Banken Gebühren. Andere Institute verzichten auf diese Einschränkung und offerieren ein Girokonto ohne Mindesteingang.

Die Grundgebühren stellen bei einem Bankenvergleich einen wichtigen Maßstab dar, doch auch andere Gebühren sollten Verbraucher bei einem Banken Vergleich prüfen. So sollten Banken mit einem kostenfreiem Girokonto mindestens eine gratis EC-Karte ausgeben. Bestenfalls gibt es dazu noch eine Visa- oder eine Mastercard als Kreditkarte, entweder ebenfalls gebührenfrei oder zu guten Konditionen. Solche Kreditkarten dienen insbesondere im Ausland als praktisches Zahlungsmittel und zum Geldabheben. Für diese Dienstleistungen interessiert wiederum, ob eine Bank für den Karteneinsatz Gebühren fordert beziehungsweise in welcher Höhe diese anfallen.

Auf die Serviceleistungen einer Bank achten

Auch weitere Leistungen sollten potenzielle Kunden bei einem Bankenvergleich begutachten. Ein gebührenfreies Girokonto überzeugt nicht, wenn sich nur wenige Geldautomaten zum kostenlosen Abheben finden. Am besten besitzt eine Bank ein dichtes Netz an gratis Automaten, nicht nur am Wohnort des Kunden, sondern in ganz Deutschland. Das erspart auf Reisen lange Wege zu gebührenfreien Standorten oder Kosten für die Nutzung von Fremdautomaten. Beim Online Banking sollten sich Interessierte über die Funktionen informieren: Welches Sicherheitssystem benutzt ein Institut, werden regelmäßig ansprechend formatierte Kontoauszüge erzeugt, besticht eine Bank zusätzlich durch ein kostenloses, ebenfalls online geführtes Wertpapierdepot?

Zudem stellt sich die Frage, unter welchen Bedingungen ein Institut einen Dispo-Kredit einrichtet. Die Bandbreite reicht von einer liberalen Vergabe an Menschen ohne festes Einkommen bis zu strengen Voraussetzungen, bei denen Kunden hohe Einkünfte vorweisen müssen. Zudem differieren die Zinssätze für den Dispo, zwischen günstigen und teuren Angeboten liegen einige Prozentpunkte. All diese Informationen über ein Bank Girokonto erfahren Interessierte auf den jeweiligen Homepages der Geldhäuser oder auf Vergleichsportalen. Auch etablierte Verbraucherorganisationen führen regelmäßig Vergleiche und Untersuchungen einzelner Angebote durch, so prüft die Stiftung Warentest von Banken Konditionen.

Mehr zum Thema