Gebührenfreies Konto

Nicht nur das Konto gebührenfrei möglich

Obwohl noch viele Banken Kontoführungsgebühren erheben, gibt es am Markt durchaus auch Möglichkeiten, ein gebührenfreies Konto mit einer ebenfalls unentgeltlichen Kreditkarte zu kombinieren. Bei den Anbietern handelt es sich in der Regel um Direktbanken, deren Geschäfte ausschließlich online, per Telefon und Post abgewickelt werden. Ein seriöser Vergleich zeigt Ihnen die jeweils aktuellen Angebote im Detail auf.

Kreditkarte und Konto gebührenfrei möglich

Girokonten vergleichen

Die Kosten für ein Girokonto werden von den Banken individuell festgelegt. Dabei spielt naturgemäß eine wichtige Rolle, ob die Bank Filialen vor Ort unterhält und somit einen umfangreichen Kostenapparat bedienen muss. Dafür wird eine persönliche Betreuung angeboten, die Sie bei Direktbanken nur per Internet oder Telefon erhalten können. Die dadurch zu erzielende Kostenreduzierung geben diese Banken an ihre Kunden weiter, so dass ein gebührenfreies Konto meist nicht einmal an bestimmte Bedingungen, wie zum Beispiel den Eingang eines bestimmten Betrages pro Monat, geknüpft ist.

Darüber hinaus können Sie auch von kostenlosen Kreditkarten profitieren, wenn Sie Wert darauf legen. Einige Angebote umfassen sogar die gebührenfreie Bargeldversorgung mit der Kreditkarte und das auch weltweit und an jedem Geldautomaten. Im Gegensatz dazu erheben die Filial-Banken in den meisten Fällen auch Gebühren auf die von Ihnen ausgegebenen Kreditkarten. Sie haben also die Wahl, ob Sie mit einer Online-Abwicklung auskommen oder Wert auf eine persönliche Betreuung legen, die nun einmal Geld kostet.

Nicht für jeden Kunden möglich

Allerdings muss einschränkend hinzugefügt werden, dass ein solches gebührenfreies Konto meist nur bei guter Bonität erhältlich ist. Benötigen Sie ein Konto für Jedermann können Sie aber ebenfalls ein kostenloses Girokonto im Vergleich finden. Da diese Konten nur auf Guthabenbasis geführt werden, Ihnen also kein Dispokredit eingeräumt werden kann, erhalten Sie keine klassische Kreditkarte. Mit etwas Recherche werden Sie aber auch hier interessante Alternativen finden, denn einige Prepaid-Kreditkarten werden ebenfalls gebührenfrei am Markt angeboten. Ob Sie dabei eine physische oder eine virtuelle Kreditkarte bevorzugen, hängt von der Art der gewünschten Nutzung ab. Für Einkäufe im Internet reicht eine virtuelle Kreditkarte nämlich aus.

Konditionen genau überprüfen

Über die Gebührenstruktur hinaus sollten Sie aber auch die Zinssätze für einen Dispokredit oder die geduldete Überziehung im Auge behalten, sollte dies für Sie interessant sein. Des Weiteren ist die Frage der Einlagensicherung zu klären, wenn es sich beim Favoriten um eine ausländische Bank handelt. Vergleichen Sie also auch die Kontodetails, damit unter dem Strich das bevorzugte Angebot auch wirklich zu Ihrem individuellen Bedarf passt. Mit den richtigen Voreinstellungen im Online-Vergleich ist dies aber unkompliziert möglich.

Mehr zum Thema