Girokonto Kündigen

Der richtige Weg zur GK-Kündigung

Es gibt viele Gründe, warum Kunden ihr Girokonto kündigen. Sei es ein Umzug, ein besseres Angebot eines anderen Anbieters und man will sein Konto wechseln, oder aber die Zusammenlegung zweier oder mehrerer Konten. An sich ist es kein Problem, ein Bankkonto zu kündigen. So müssen Kunden hier keine Kündigungsfristen oder ähnliches beachten oder einhalten. Dennoch sollte bei der Kündigung vom Girokonto einiges beachtet werden.

Girokonten vergleichen

Was die Form der Kündigung angeht, so gibt es hier in der Regel keine Formvorschriften. Hier reicht meist eine handgeschriebene kurze Kündigung, die dann per Post geschickt oder auch vor Ort abgegeben werden kann. Viele Banken aber bieten auch einfache und hilfreiche Formulare an, z.B. in einer Filiale oder Zweigstelle vor Ort, oder auch im Internet. Daneben können auch Kündigungen per Fax oder E-Mail möglich sein. Wer hier sicher gehen möchte, sollte sich vorab genau informieren, welche Kündigungsarten bei der jeweiligen Bank gewünscht oder erlaubt sind. Die Kündigung selbst kann nur vom Kontoinhaber ausgesprochen und erteilt werden. Bevollmächtigte sind hierzu nicht befugt. Lautet das Girokonto auf mehrere Personen, so müssen alle Kontoinhaber der Kündigung zustimmen.

An alle Buchungen denken

Auch wenn der eigentliche Kündigungsprozess in der Regel kein Problem und auch immer möglich ist, so sollten Kunden dennoch unbedingt jeden Schritt genau durchdenken und planen. Denn vom Girokonto hängt vieles ab. Hier gehen die Löhne und Gehälter ein, Daueraufträge und Lastschriften werden abgebucht, ebenso wir die Kreditkartenabrechnung hierüber abgewickelt. Es empfiehlt sich daher, immer zuerst das neue Konto zu eröffnen, und alle Buchungen dementsprechend umzustellen. Viele Banken sind hier gerne behilflich, sei es durch entsprechende Formulare, Leitfäden oder auch den bequemen Umzugsservice des Kontos. Bei diesem regelt die neue Bank alle nötige, zieht noch vorhandene Guthaben vom alten Konto ein und stellt Daueraufträge und Lastschriften um. Oft wird auch empfohlen, das alte und das neue Konto zumindest für einen kurzen Zeitraum parallel laufen zu lassen. Denn eventuelle Rückbuchungen können teurer werden als zwei Kontoführungsgebühren.

Richtig planen und handeln

Wer also sein Girokonto kündigen möchte, sollte diesen Schritt genau planen und durchdenken. Denn ansonsten kann dies unter Umständen teuer werden, z.B. durch Rücklastschriften. Kontokündigungen sind in der Regel kostenlos. Einige Anbieter jedoch verlangen Gebühren für den Kontoumzugsservice oder sonstige Leistungen wie den Einzug vom Restguthaben oder die Umstellungen. Wer ein neues Konto eröffnen und sein altes Girokonto kündigen möchte, sollte sich daher vorab genau informieren. Nicht nur über die Kosten und Preise des neuen Kontos, sondern auch über eventuell anfallende Gebühren beim amten Anbieter.

Mehr zum Thema