Girokonto Studenten

Empfehlungen für Studenten

Studierende sollten ein gebührenfreies Girokonto gegenüber kostenpflichtigen Angeboten bevorzugen: So belasten sie ihr meist knappes Budget nicht unnötig. Dafür eignet sich ein spezielles Girokonto für Studenten, aber auch einige allgemeine Angebote kommen infrage. Zudem sollten Studenten Kosten und Leistungen von EC-Karte und einer möglichen Kreditkarte in Augenschein nehmen.

Gratis Konten für Studierende

Girokonten vergleichen

Studierende erhalten in vielen verschiedenen Bereichen Rabatte, das trifft auch für das Girokonto bei einer Bank zu. Sie treffen auf einige Girokonto Angebote, bei denen sie als Student keine Grundgebühren bezahlen müssen. So sparen sie einen erheblichen Betrag, der sich im Uni-Leben sinnvoller ausgeben lässt. Die Beantragung gestaltet sich einfach: Bei Filialbanken müssen sie nur ihren Studentenausweis vorlegen, bei Direktbanken müssen sie eine Kopie einsenden. Manchmal reichen auch das Einscannen und das Verschicken der Datei per E-Mail. In unterschiedlichen Abständen fragen die Banken in beiden Fällen nach, ob der Studentenstatus weiter besteht. Diesen gilt es dann, mit einer aktuellen Bescheinigung zu belegen. Das sollten Studenten nicht verpassen, irgendwann ziehen Geldhäuser ansonsten Gebühren ein.

Die Recherche sollte sich nicht allein auf ein Girokonto für einen Student beschränken. Kostenloses gibt es auch für alle Verbraucher, eine Studienbescheinigung bedarf es dafür nicht. Dabei sollte es sich um ein gebührenfreies Konto ohne Mindestgeldeingang handeln. Das heißt, dass die Bank in keinem Fall Gebühren erhebt. Bei einem Girokonto mit Mindesteingang müssen die Kunden dagegen jeden Monat eine bestimmte Geldzahlung in festgelegter Höhe verzeichnen, etwa Minimum 1.200 Euro Gehalt. Diese Anforderungen können die meisten Studierende nicht erfüllen.

Besonders wichtig für Studierende: Die Karten

Studenten sollten an möglichst vielen Bankautomaten gebührenfrei Geld abheben können. Sie sollten überall ein dichtes Netz an Möglichkeiten vorfinden, so dass sie auch beim Besuch der weiter wegwohnenden Eltern, bei Ausflügen oder Studienreisen immer einen entsprechenden Automaten in der Nähe haben. Das erspart langes Suchen. Andere Automaten als Alternative empfehlen sich aufgrund der hohen Gebühren nicht. In die engere Auswahl sollten Interessierte nicht nur Banken nehmen, die wie die Kreissparkassen oder die Volksbanken selbst viele Automaten betreiben. Auch Direktbanken ohne eigenes Netz können bei diesem Aspekt überzeugen: Sie gehen oftmals Kooperationen mit Filialbanken ein, deren Automaten Kunden kostenfrei nutzen können.

Viele Studierende halten sich während des Studiums mindestens ein Semester lang im Ausland auf. Ein Girokonto für Studenten sollte deshalb bestenfalls eine Kreditkarte beinhalten, welche das problemlose Bezahlen und Geldabholen in anderen Staaten ermöglicht. Das Konto mit Kreditkarte sollte sich dadurch auszeichnen, dass Banken eine Karte ohne zu strenge Bonitätsprüfung vergeben und dafür nur geringe oder keine Kosten verlangen. Zusätzlich sollte der Karteneinsatz im Ausland günstig oder gebührenfrei sein.

Mehr zum Thema