Girokonto wechseln

Reibungsloser Wechsel

Um beim Girokonto Wechsel keine Fehlbuchungen zu riskieren, sollten Sie im Vorfeld einige Überlegungen anstellen und den Übergang gut planen. Zum einen sind die Zahlungseingänge zu organisieren, zum anderen die Daueraufträge und Lastschriften. Gute Planung verhindert Fehlbuchungen Die Auswahl des neuen Kontos können Sie sehr bequem in einem Girokonten Vergleich vornehmen. Die Selektion der Anbieter erfolgt nach den von Ihnen vorgegebenen Kriterien, so dass Sie ein wirklich gebührenfreies Konto herausfiltern können. Um das Konto zu eröffnen, folgen Sie einfach dem Link des Anbieters im Vergleich und erledigen die notwendigen Schritte gleich online.

Um Ihr Girokonto wechseln zu können, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass die neue Kontoverbindung funktionsfähig ist, also

. die EC-Karte,

Girokonten vergleichen

. die Zugangsdaten und -unterlagen zum Online- oder Telefon-Banking,

. eine Kreditkarte

vorliegen und der Dispokredit eingeräumt wurde.

Im nächsten Schritt müssen alle Stellen, von denen Sie Zahlungen erwarten, über die neue Kontoverbindung, also IBAN und BIC, informiert werden. Geben Sie dabei einen festen Termin vor, ab welchem die Zahlungen auf das neue Konto erfolgen sollen und räumen Sie den Buchhaltungen dazu ausreichend Zeit zur Umstellung ein. Auf der anderen Seite sind die laufenden Daueraufträge so zu ändern, dass keine Fehl- oder Doppelbuchungen entstehen können. Als Hilfsmittel eignen sich entweder die Listen für Daueraufträge aus dem Online-Banking oder eine Aufstellung anhand der Kontoauszüge, so dass kein Zahlungsempfänger vergessen wird. Die Kündigung der Daueraufträge bei der bisherigen Bank muss spätestens eine Woche vor Ausführung eingehen, um termingerecht wirksam zu werden.

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln, müssen Sie auch an die Zahlungsempfänger denken, denen Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben. Das können zum Beispiel sein:

. Vermieter

. Versorger (Gas, Wasser, Strom)

. Versicherungen

. Finanzamt

. Telefon-, Internet- und TV-Anbieter

. GEZ

. Anbieter von Abos für Zeitungen und Zeitschriften

. Clubs und Vereine, die Mitgliedsbeiträge einziehen

. Kredit- und Leasinggeber sowie Versandhäuser

. andere Banken, die das Konto als Referenzkonto nutzen

Bitte informieren Sie diese Zahlungsempfänger rechtzeitig darüber, dass Sie Ihr Girokonto wechseln.

Bisheriges Konto erst nach zwei Monaten löschen

Sicherheitshalber sollten Sie Ihr bisheriges Konto noch für zwei Monate parallel behalten, um das Risiko für Fehlbuchungen zu minimieren. Wenn Sie sich ein neues Girokonto ohne Gebühren ausgewählt haben, wirkt sich diese Zeit kostenmäßig nicht nachteilig aus. In vielen Fällen unterstützen die Geldinstitute beim Umstellen aller Zahlungsaufträge, so dass bei einer guten Planung keine Probleme auftreten sollten. Da sich aus einem seriösen Girokonten Vergleich heraus sofort ein neues Konto eröffnen lässt, können Sie die interessanten und günstigen Angebote jederzeit und ohne großen Aufwand in Anspruch nehmen.

Mehr zum Thema