Gratis Girokonto

Das kostenlose GK

Von einem Gratis Girokonto kann dann gesprochen werden, wenn sowohl die eigentliche Kontoführung als auch die kontobezogenen Nebenleistungen ohne zusätzliche Bedingungen und Einschränkungen unentgeltlich sind. Eine Bank oder Sparkasse führt nur dann ein Girokonto gratis, wenn sie weder eine Grundgebühr noch ein Entgelt für die Kontokarte fordert. Auch dürfen keine Postengebühren für Einzahlungen, Gutschriften, Barabhebungen oder Abbuchungen sonstiger Art erhoben werden. Desweiteren müssen auch Daueraufträge und Lastschrifteinlösungen kostenlos sein. Zu einem kostenlosen Girokonto gehört auch, dass mit der Kontokarte und ggf.

mit einer Kreditkarte Abhebungen an den Geldautomaten des jeweiligen Bankensektors bzw. einer namhaften Kreditkartenorganisation national und international kostenfrei möglich sind.

Girokonten vergleichen

Zahlreiche Banken und Sparkassen bieten in ihrer Werbung ein Gratis Girokonto an. Tests haben jedoch ergeben, dass die oben geschilderten Anforderungen an ein wirklich kostenloses GK nur von relativ wenigen Anbietern erfüllt werden. Dabei handelt es sich meist um Direkt- oder Onlinebanken ohne eigenes Filialnetz. Klassische Filialbanken, Banken aus dem genossenschaftlichen Sektor und Sparkassen bieten ihren Kunden nur selten kostenlose Girokonten an. Manche dieser Kreditinstitute beschränken solche Angebote auf diejenigen Konten, die ausschließlich online geführt werden. Andere Kreditinstitute stellen kostenlose Girokonten nur bestimmten Zielgruppen zur Verfügung. So gibt es gelegentlich ein kostenloses Konto für Jugendliche, das auch als Kinder- oder Schülerkonto bezeichnet wird. Man sollte stets auf den Online Portalen die Konditionen für ein GK vergleichen. Dabei stellt sich oft heraus, dass das als kostenlos beworbene Konto tatsächlich mit erheblichen Kosten verbunden ist.

So finden Sie ein wirklich kostenloses Angebot

Es lohnt sich ein Blick in die Veröffentlichungen der großen Verbraucherschutzverbände, die sich mit dem Test von Finanzdienstleistern befassen. Diese sind meist auch im Internet an prominenter Stelle abrufbar. Meist finden Sie hier wichtige Hinweise auf Bedingungen und Einschränkungen, die bei angeblich kostenlosen Girokonten zu beachten sind. Solche Einschränkungen bestehen oft darin, dass das Konto als Gehaltskonto genutzt werden muss oder regelmäßige monatliche Geldeingänge in einer bestimmten Mindesthöhe gefordert werden.

Einige Anbieter bieten nur dann ein Gratis Girokonto an, wenn gesichert ist, dass ein bestimmter Geldbetrag in einer Summe bis zu einem bestimmten Tag des Monats auf dem Konto eingeht. Andere Anbieter fordern ein kontinuierliches Mindestguthaben oder den gleichzeitigen Abschluss eines Sparvertrages. Auch der Kauf eines Genossenschaftsanteils wird manchmal verlangt. Daneben gibt es Banken und Sparkassen, die die kostenlose Kontoführung auf eine bestimmte Zahl von Buchungsposten im Monat beschränken. Da hier auch Daueraufträge und Lastschriften zählen, wird das kostenfreie Kontingent oft schnell erreicht.

Mehr zum Thema