Konto Wechseln

Kontowechsel: Weswegen und wie?

Viele eröffnen in jungen Jahren ein Girokonto und nutzen dies ihr gesamtes Leben lang. Häufig liegt das nicht an einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern an Bequemlichkeit. Vielfach finden sich bei einem Vergleich wesentlich bessere Anbieter. Vor einem Wechsel sollte dann niemand zurückschrecken, er lässt sich ohne Aufwand durchführen.

Gute Gründe für einen Wechsel: Gebühren, Leistungen

Girokonten vergleichen

Vor allem Gebühren sprechen dafür, ein Konto zu wechseln. Viele Banken verlangen allein für die Kontoführung erhebliche Beträge. Kunden sollten lieber einen Anbieter ohne diese Konto Kosten suchen. Für eine EC-Karte sollten ebenfalls keine Gebühren anfallen, bestenfalls erlaubt eine Kreditkarte im Ausland kostenloses Bezahlen und die gratis Nutzung von Geldautomaten. Sollte die bisherige Bank für all diese Leistungen zum Teil horrende Summen verlangen, empfiehlt es sich dringend, das Konto zu wechseln.

Neben den Girokonto Gebühren kann auch der bessere Leistungsumfang anderer Anbieter zu einem Kontowechsel animieren. So zeichnen sich manche Banken dadurch aus, dass Kunden an vielen verschiedenen Automaten von Partnerinstituten kostenlos Geld abheben können. Manche Geldhäuser offerieren auch ohne Einkommensnachweise ein Girokonto mit Dispo, während andere einen sicheren Job mit hohen Einkünften voraussetzen. Beim Onlinebanking differieren Banken ebenfalls. Einige Banken überzeugen durch ein benutzerfreundliches Homebanking, bei dem Kunden neben Überweisungen auch Aktienkäufe oder die Verwaltung von Sparverträgen vornehmen können.

Prämien können ebenfalls ein Argument darstellen, um ein Konto zu wechseln. So offerieren Banken ein Girokonto mit Startguthaben, die genauen Bedingungen sollten Interessierte überprüfen. Eventuell müssen Lohnzahlungen in bestimmter Höhe eingehen, damit das Institut die Prämie auszahlt. Andere Geldhäuser zahlen den Betrag sofort oder nach einer bestimmten Wartezeit, ohne dass gewisse Buchungsbeträge verzeichnet sein müssen. Bonusprogramme locken auch bei manchen Kreditkartenangeboten von Banken. So kann es für Umsätze Punkte geben, die sich in Prämien umtauschen lassen.

Einfach wechseln: So geht es

Es bedarf nur zweier Schritte, um ein Konto zu wechseln. Erstens müssen Interessierte ein neues Girokonto eröffnen. Bei vielen Banken finden sie den Kontoantrag auf der jeweiligen Homepage, können ihn am Computer ausfüllen und ihn anschließend unterschreiben. Mit diesem Antrag gehen sie dann zu einer Postfiliale, welche für das Institut die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsfeststellung durchführt. Dazu genügt das Vorzeigen des Personalausweises, die Post verschickt die Unterlagen kostenlos an die gewählte Bank. Bei Filialbanken können künftige Kunden das alles direkt am Schalter erledigen.

Noch einfacher gestaltet sich der zweite Schritt, die Kündigung des bisherigen Kontos. Die meisten Banken stellen Neukunden entsprechende Formulare zur Verfügung, die sie nur an das bisher kontoführende Institut verschicken müssen. Auf dem Formular ist angeben, dass das Geldhaus das noch vorhandene Guthaben auf das kürzlich eröffnete Girokonto überweisen soll. Wechselnde erhalten eine schriftliche Bestätigung und innerhalb weniger Tagen das Geld.

Mehr zum Thema